Aktuelles aus dem Schulalltag im Schuljahr 2017/2018

GS Kleinlangheim ist Umweltschule 2017

Das Programm "Umweltschule" wurde im Jahre 1994 in Hamburg gestartet und hat sich inzwischen zum größten Umweltprogramm an deutschen Schulen entwickelt. In Deutschland wurden in diesem Jahr ca. 600 Schulen als Umweltschule zertifiziert. Der Titel "Internationale Agenda-21 Schule" wird von einer Jury vergeben, nachdem sich die Schulen über einen Erhebungsbogen und eine Dokumentation beworben haben. Die Auszeichnung darf für ein Jahr getragen werden.

"Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule" zielt auf die Entwicklung umweltverträglicher Schulen und die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Themen wie Energie, Wasser und Abfall, Stadtökologie, Gesunde Ernährung, Eine Welt oder Verkehr werden in aktiver Kooperation zwischen Schule, Eltern und außerschulischen Partnern wie Wirtschaft, Kommune, Vereine und Nachbarschaft bearbeitet.

Die Grundschule Kleinlangheim hat sich im Schuljahr 2016/17 zum ersten Mal beworben und wurde ausgezeichnet! Die Preisverleihung fand am Mittwoch, den 29. November 2017 in Wendelstein statt. Der Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, Herr Dr. Christian Barth, hielt die Festrede, gratulierte und überreichte Fahne und Urkunde an Schulleiterin Nicole Achter.

Mit diesen Themen hatte sich die Grundschule Kleinlangheim beworben:

Lebensraum Wasser

Die Idee für einen Schulteich reifte bereits im Schuljahr 2013/14. Nach Planung, Sponsorensuche und intensiver Unterstützung durch die Schulfamilie und einiger sehr engagierter Lehrer und Eltern wurde das gesamte Atrium im Schuljahr 2014/15 fertiggestellt. Die größte Tiefe des Teiches beträgt etwa 105 cm, die Wassermenge dürfte etwa zwischen 13m³ - 15 m³ liegen. Inzwischen beherbergt der Teich zahlreiche Pflanzen- und Tierarten, und eignet sich hervorragend zur Betrachtung und Beobachtung des Lebens am Gewässer. Im Teich befinden sich Seerosen, sowohl für den Flach- als auch den tieferen Bereich. Weitere Pflanzen sind u. a. Valisnerien, Schachtelhalme, Rohrkolben und Binsen etc. An Tieren haben sich sehr viele Insekten, wie Libellen (-larven), Wasserläufer, Rückenschwimmer und andere Schwimmkäfer eingefunden. Größere Tiere im Teich sind Teichfrösche, Molche und Fische (Moderlieschen, Stichlinge und Barsche). Libellenlarven und

Kaulquappen können zeitweise in ein Aquarium ins Klassenzimmer verbracht und beobachtet, werden, bevor sie wieder in den Teich zurückgesetzt werden. Die Schulkinder der 3. und 4. Klassen können die Veränderung des Lebens am Teich in seinem Jahreslauf, die Entwicklung von Pflanzen und Tieren täglich miterleben und helfen regelmäßig bei der Teichreinigung mit, z.B. Algen und Blätter entfernen.

Um das Leben auch im größeren und freien Gewässer zu erforschen erlebten die Dritt- und Viertklässler 3 Projekttage am Hörblacher Baggersee, wo sie mit Unterstützung der Umweltstation am Baggersee zahleiche Tiere mit dem Kescher fangen und beobachten konnten und sich anhand einer GPS Suche und mit Hilfe der Infotafeln über das Leben am Gewässer informierten.

 

Der Natur auf der Spur

Passend zum von der Schulfamilie festgelegten Jahresthema "Der Natur auf der Spur" fanden an der Grundschule Kleinlangheim zahlreiche Aktionen statt.

Im Herbst fragten sich die ersten und zweiten Klassen "Wie kommt der Saft aus dem Apfel?" und besuchten dazu das Kirchenburgmuseum in Mönchsondheim, um Äpfel zu ernten, zu keltern und natürlich den frisch gespressten Saft zu trinken.

Die 2b machte sich im Oktober auf zur Weinlese am Schwanberg mit Unterstützung der örtlichen Winzerfamilien Roth und Grebner, presste ihren eigenen Traubensaft und erfuhr im Betrieb des Weinguts Roth viel Wissenswertes über Weinanbau, Ernte und Weinherstellung.

Die Erstklässler erkundeten die Wiese und lernten mit allen Sinnen viel über die Tier- und Pflanzenwelt und über Heilkräfte und Nutzen der von Pflanzen für Mensch und Tier.

Die Zweitklässler erforschten die Heckenpflanzen und ihre Bewohner, imitierten Stimmen, beschäftigten sich mit Nestbau und der Bedeutung der Hecke für Mensch und Tier.

Die Drittklässler besuchten mit dem Förster den Wald und die Viertklässler säten während ihres Schullandheimaufenthaltes auf dem Schwanberg ein Wildblumenbeet für Nachtfalter und Fledermäuse aus und bauten Hütten und Hängebrücken aus Naturmaterialien.

Wie jedes Jahr beteiligt sich die Grundschule Kleinlangheim engagiert an der LBV Sammelwoche.

In der AG Schulgarten bauen die Schülerinnen und Schüler Obst und Gemüse an, das nach der Ernte gemeinsam zubereitet wird. Sowohl bei der Pflege, als auch beim Verzehr unterstützen die Kinder der Mittagsbetreuung, die mit im Haus untergebracht sind.

Den Abschluss des Schuljahres bildet das Kooperationsfest, ein Projekttag mit Vorschulkindern, Erst- und Zweitklässlern, an dem die Kinder an vielen Stationen zum Thema Natur singen, spielen, basteln, fühlen, schmecken und riechen und so Natur mit allen Sinnen erleben.

Wir sind Ballhelden!

Am 27. Oktober – dem Freitag vor den Herbstferien - fand im Schulhaus Kleinlangheim die Aktion „Ballhelden“ für alle Kinder unserer Schule statt. Diese Aktion ist eine Initiative des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) und des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV). Die Kinder konnten an diesem Tag „Ballhelden“ werden indem sie mit ihrer Fußballbegeisterung durch eine Spendenaktion Kindern in Not in Bayern, in anderen Teilen der Welt und auch unsere eigenen Schulkinder unterstützten.

In mehreren Stationen ging es um Geschicklichkeit, Gruppenwettbewerbe, Tanz, Mannschaftsspiele und Fußballwissen. Insgesamt konnten an allen Stationen pro Kind maximal 25 Punkte erreicht werden.

Schon im Vorfeld beantworteten Die Kinder im Unterricht ein Fußballquiz und auch ein Mannschaftsspiel fand gesondert im Sportunterricht statt.

An der Station „Dribbelkünstler“ konnten die Kinder zeigen wie gut sie den Ball mit dem Fuß dribbeln können: zwischen und um Hütchen und unter einem gespannten Seil welches anschließend übersprungen werden musste.

Das Elfmeterschießen war bei der Station „Elfer-König“ gefragt.

Ein „Kurzpass-Ass“ wurden alle Kinder die gekonnt mehrmals gegen eine gekippte Bank schießen und den Ball anschließend wieder aufnehmen konnten.

Beim „Gruppenspiel“ war gekonntes Dribbeln um Hütchen gefragt – die schnellste Mannschaft erzielte dabei auch die meisten Punkte.

Anfeuert werden durfte im „Fanclub“. Hier studierten die Schüler mit viel Eifer und Freude einen Tanz mit Tüchern und Pompons zum „Ballhelden-Song ein.

Im WTG-Raum ging es „Rund um den Ball“: hier konnte gemalt, gerätselt und gelesen werden – natürlich zum Thema Fußball!

Viel Fußball macht natürlich hungrig – zum Glück gab es leckere Stärkungen am Buffet das von fleißigen Eltern hergerichtet wurde.

Zum Abschluss tanzten alle Schüler gemeinsam in der Turnhalle den Tanz zum Ballhelden-Song – unterstützt von einer kleinen Trommel-Combo.

Am 30. November fand die Auszeichnung unserer „Ballhelden“ statt. In beiden Schulhäusern wurden jeweils die besten Sportler und die fleißigsten Spendensammler der 1. und 2. beziehungsweise der 3. und 4. Klassen mit insgesamt 30 „Ballhelden“ T-Shirt von Schulleiterin Nicole Achter belohnt. Danach erhielten weitere erfolgreiche Sportler einen kleinen Trostpreis und alle 78 Kinder, die durch ihre sportliche Leistungen Spenden erzielt hatten, freuten sich über ein kleines, handgefertigtes Stofflama. Die Lamas waren ein Dankeschön vom Kinderhaus CASADENI in Peru. Zum Schluss bekam jedes Kind seine Ballhelden-Urkunde überreicht und alle sangen und tanzten noch einmal gemeinsam zur Ballhelden-Hymne. Insgesamt kamen bei der Spendenaktion beeindruckende 1554,58 € zusammen, die von der Schulleitung auf 1600,- € aufgestockt wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender!

Unterrichtsgang zum Wald

Am Mittwoch, den 15. November besuchten die beiden dritten Klassen mit Frau Achter und Frau Spitzer unter der Führung des Waldbeauftragten Herrn Hartmann den Klein-langheimer Wald. An Holzlegen wurde erklärt, welches Holz in diesem Wald zu finden ist und wann es geschlagen wird. Herr Hartmann zeigte verschiedene Holzarten und ließ die Kinder die umliegenden Bäume bestimmen. Endlich konnten die Schüler das im Unterricht Gelernte "live" erleben und Vieles "begreifen". Die Kinder waren eifrig dabei und entdeckten noch viele weitere Naturbesonderheiten im Wald: Pilze, Sträucher, Moose, Laub- und Nadelbäume und verschiedene Tiere. Sogar Bauten von Fuchs, Dachs und ein flüchtendes Reh konnten wir bestaunen. Herr Hartmann beantwortete geduldig alle Fragen der Kinder. In Gruppenarbeit wurden fleißig Fundstücke gesammelt, die später auch im Klassenzimmer an den schönen Tag erinnerten.

10. Unterfränkische Mathematikmeisterschaft

Die Klassenlehrerin der 4a, Ingrid Wagenhäuser und der Klassenlehrer der 4b, Manne Halbritter mit den diesjährigen Klassenbesten Matthias, Anna-Lena, Jonah, Julia und Philipp.

Am Dienstag, den 7. November versammelten sich alle Dritt- und Viertklässler der GS Kleinlangheim in der Kleinlangheimer Turnhalle, um die Sieger der ersten Runde der zehnten Unterfränkischen Mathematikmeisterschaft 2017 zu feiern, die am Dienstag, den 17. Oktober durchgeführt wurde. Annette Spitzer, Stellvertretende Schulleiterin in Kleinlangheim, begrüßte alle Anwesenden und zeigte sich erfreut, dass so viele Viertklässler sich den kniffeligen Aufgaben gestellt hatten. Musikalisch stimmten sich alle Schülerinnen und Schüler zusammen mit Schulleiterin Nicole Achter an der Gitarre mit dem Schullied auf die Preisverleihung ein. Die Klassenlehrer Manfred Halbritter und Ingrid Wagenhäuser überreichten den jeweils besten Mädchen und Jungen jeder Klasse einen Preis und wünschten den Schulsiegern Julia Schweinoch und Philipp Saenger für die zweite Runde, die am 15. November in der Wiesentheider Nikolaus-Fey-Schule stattfindet, viel Erfolg. Dort werden jeweils die Schulsiegerinnen und die Schulsieger um die Kreismeisterschaft wetteifern. Die beiden Sieger des Kreisentscheides werden dann am 12. Dezember nach Würzburg zur finalen Meisterschaft fahren.

Rektorin Nicole Achter mit den Schulsiegern Julia und Philipp

Traubenfest im Wiesenbronner Weinlabyrinth

Das Wetter meinte es gut mit unseren Erst- und Zweitklässlern, als sie sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen mit wetterfester Kleidung, Eimerchen und Gartenschere auf den Weg in die Wiesenbronner Weinberge machten, um dort bei der Traubenlese mitzuhelfen. Dort hatten Mario und Andrea Hofmann so­wie Willi Gebert mit seiner Frau Maria bereits alles perfekt für die Kinder vor­be­reitet: Traubenmühle und Kelter waren bereits aufgebaut, heißer Tee und le­cke­rer Kuchen standen für die kleinen Lesehelfer schon bereit. Auch manche weitere Eltern waren gekommen, um die Kinder zu begleiten und ihnen mit Rat und Tat (und evtl. Pflastern) zur Seite zu stehen.

Während die Erstklässler zunächst begeistert die verschlungenen Wege des Weinlabyrinths erforschten, begannen die Großen schon einmal mit der Lese der Trauben. Herr Gebert erklärte ihnen vorher, worauf es dabei ankam: Nur gute Beeren sollten in das Eimerchen, die faulen sollten vorher heraus­geschnitten werden. Nach der Halbzeit durften dann die Gruppen wech­seln und die Schulanfänger machten sich mit großem Eifer an die Arbeit.

Vor Ort erlebten die Kinder hautnah, wie es bei der Weinlese in früheren Zeiten ganz ohne Strom und ausgereifter Technik zuging: Zunächst wurden die Trauben in der Mühle von Zweiglein und Stielen befreit, was im Handbetrieb ganz schön anstrengend war. Dann wurde mit vereinten Kräften in der Kelter der Saft herausge­presst. Er schmeckte wunderbar!

Nach vollbrachter Ernte genossen alle Kuchen und Tee, bevor es wieder zurück in die Schule ging. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder unserer Schul­familie, die zum Gelingen dieses Vormittags beigetragen haben!

Erntedankandacht in Großlangheim

Am Montag, den 2. Oktober, feierten die evangelischen und katholischen Kinder der ersten und zweiten Klassen eine Erntedankandacht in der Großlangheimer St. Jakobus Kirche. Mit Gebeten, Liedern, Fürbitten und einer Geschichte brachten die Religionslehrerinnen Nicole Achter, Karola Rimmel und Kerstin Schiersch ihren Kindern in der wunderschön geschmückten Kirche eindrucksvoll nahe, wie dankbar wir für unser tägliches Brot sein können. Gemeinsam teilten alle das mitgebrachte Brot und dankten dafür, dass wir täglich satt werden können, was für viele Menschen auf der Welt leider nicht selbstverständlich ist.

Wandertag nach Wiesenbronn

Traditionell wanderten die Dritt- und Viertklässler der GS Kleinlangheim auch dieses Jahr wieder zum Bürgerauszug anlässlich der Wiesenbronner Kirchweih. Nach einem strammen Marsch, schönen herbstlichen Eindrücken in der Natur und einer kurzen Pause am Wegrand, erreichten Schüler und Lehrer Wiesenbronn pünktlich zur Aufstellung der Bürgerwehr. Bürgermeisterin Doris Paul begrüßte alle Gäste und anwesenden Bürger, dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und wünschte den Schützen viel Erfolg. Von den Dritt- und Viertklässlern mit vielen Preisen angeführt und musikalisch umrahmt, zog anschließend ein großer Zug zum Schützenhaus, wo das Bürgerschießen stattfand. Als Dankeschön für die Beteiligung der Grundschüler gab es kostenlose Würstchen und Getränke.

Die Schule beginnt!

Das neue Schuljahr startete am Dienstag, den 12. September nach sechs Wochen Sommerferien.

Im Kleinlangheimer Schulhaus begannen 82 Dritt- und Viertklässler den Tag in der evangelischen Kirche Kleinlangheim, wo Pfarrer Homuth den Kindern und ihren Lehrern Gottes Segen für das neue Schuljahr mit auf den Weg gab.

In Großlangheim fieberten 34 Erstklässer und 31 Zweitklässler dem ersten Schultag entgegen. Hermann Menth feierte mit den Kindern,  ihren Lehrerinnen und zahlreichen Verwandten Gottesdienst in der katholischen Kirche in Großlangheim und stimmte alle auch musikalisch auf das neue Schuljahr ein.

Im Anschluss daran wurden die neuen Erstklässler von den Zweitklässlern und ihren Lehrerinnen Frau Schmitt und Frau Wegner mit einem Lied willkommen geheißen. Rektorin Nicole Achter begrüßte alle Gäste und erklärte, dass neben dem Kopf und den Händen, die täglich in der Schule gebraucht werden, vor allem auch das Herz eine ganz wichtige Rolle spielt. Nur wenn wir mit dem Herzen bei der Sache sind, kann eine Arbeit gelingen und wir können uns nicht nur zu klugen und geschickten, sondern auch zu freundlichen, mitfühlenden und hilfsbereiten Menschen entwickeln. Und weil dies gemeinsam viel leichter geht, sangen alle zusammen das Lied „Hand in Hand“.

Dann ging es endlich in die Klassenzimmer! Dort hatten die Erstklasslehrerinnen Frau Rimmel und Frau Schiersch schon alles wunderbar für ihre neuen Schülerinnen und Schüler vorbereitet. Die Eltern und Gäste konnten sich in der Zwischenzeit am reichhaltigen Buffet stärken, das die Zweitklasseltern liebevoll vorbereitet hatten.